Aktuelles

Häufig gestellte Fragen-FAQ zur Grundlagenbildung in Theaterpädagogik BuT:

Wie häufig startet ein Grundlagenkurs?
Die Grundlagenkurse starten alljährlich im Februar.

Ist die Weiterbildung anerkannt?
Die aisthetos akademie ist als empfohlene Bildungsinstitution durch den Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) anerkannt und nach AZAV Qualitätskriterien zertifiziert. Die Weiterbildung führt zum anerkannten Abschluss „Grundlagenbildung in Theaterpädagogik BuT“. Diese Weiterbildung ist bundesweit anerkannt. Eine Fortsetzung des Studiums „Theaterpädagogin/Theaterpädagoge BuT“ ist auf Basis dieser Qualifikation an der aisthetos akademie und an Instituten und Hochschulen in ganz Deutschland möglich.

Ist die Weiterbildung neben einer Vollzeit-Berufstätigkeit umsetzbar?
Ja, die Weiterbildung ist berufsbegleitend angelegt. Alle Seminare finden an den Wochenenden statt. Die Intensivwochen (jeweils 5 Tage pro Jahr) werden in den rheinland-pfälzischen Ferienzeiten umgesetzt. Sie können Bildungsurlaub beantragen.

Wann und wie oft finden die Seminare statt?
Die Seminare, exklusive der Intensivwochen, finden außerhalb der Ferienzeiten, 1 x im Monat am Samstag und Sonntag jeweils von 10:00 Uhr- 18:00 Uhr statt. Additiv werden Seminare am Freitag von 18:00 Uhr- 22:00 Uhr zu verschiedenen Inhalten besucht (fünf Treffen im Rahmen der Weiterbildung).

Wie sieht es mit Fehlzeiten aus?
Im Rahmen der Weiterbildung sind 54 UE als Fehlzeiten möglich. Weiter können einzelne Inhalte auch in den anderen Kursen nachgeholt werden.

Welche Prüfungen finden statt?
Im Rahmen der Weiterbildung wird ein Projekt umgesetzt. Dieses wird durch die Akademie begleitet (Beratung). Eine Lehrprobe und ein Kolloquium sind ebenfalls Bestandteile der Weiterbildung. Zu diesen Inhalten finden vertiefende Vorbereitungen statt (Methodik und Didaktik, Präsentation).

Wie hoch ist die Investition? Gibt es Förderungen?
Womit

Wer unterrichtet mich?
Team

Wie groß sind die Gruppen?
Es werden maximal 14 Studierende pro Jahrgang zugelassen.

 

“Jeder Mensch ist ein Träger von Fähigkeiten, ein sich selbst bestimmendes Wesen, der Souverän schlechthin in unserer Zeit. Er ist ein Künstler.” Joseph Beuys

Theater erlernen und machen!

Der  Grundlagenkurs in Theaterpädagogik ist am 03.Februar 2018 gestartet. Einstieg jetzt noch möglich!

Termine Jahrgang 2018 / 2019

 

Ein filmischer Einblick in die Akademie!

 

Herzlich willkommen!

Die aisthetos akademie ist das einzige anerkannte Institut für Theaterpädagogik in Rheinland-Pfalz (Grundlagenbildung in Theaterpädagogik BuT).

Theaterpädagogik bedeutet Vermittlungskunst und Kunstvermittlung in der Begleitung theatraler Prozesse. Theaterpädagogische Methoden schulen vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten und unterstützen nachhaltig künstlerische und persönliche Erfahrungen.

Die Fortbildung ist anerkannt nach § 7 des rheinland-pfälzischen Bildungsfreistellungsgesetzes sowie als Lehrerfortbildung gemäß der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend als den dienstlichen Interessen dienend. Die aisthetos akademie ist zertifiziert nach AZAV.

Es besteht die Möglichkeit einer Förderung mittels Qualischeck. Nähere Informationen erhalten Sie unter Link

Darstellendes Spiel an der aisthetos akademie in Neuwied-
Weiterbildung für Lehrkräfte in Rheinland-Pfalz.

Weitere Informationen zur Erlangung der Unterrichtserlaubnis im Fach “Darstellendes Spiel” erhalten Interessierte auch unter info@aisthetos-akademie.de

 

Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher an der aisthetos akademie:

“Sprachförderung mit Theaterfiguren”
Weitere Informationen finden Sie hier.

“Verbundenheit, Freiheit und Darstellung. Wenn diese drei Qualitäten ineinandergreifen, gelingt das Spiel. Wo sie zusammenspielen öffnet sich der Raum für Potentialentfaltung.” Gerald Hüther

 

Das Format für Studierende und Alumni der aisthetos akademie:

Kamingespräche bieten interessierten Studierenden und Theaterpädagog_innen sowie Lehrkräften des Faches DS- als Absolvent_innen der Akademie- exklusiv die Gelegenheit, über aktuelle Fragestellungen zu Kunst und Pädagogik in den Austausch zu treten und eigene Praxiserfahrungen vorzustellen. Die Kamingespräche werden durch die Akademieleitung koordiniert.

 

Über die Entäußerung auf der Bühne hin zu den Ambivalenzen einer Figur…”

Die Schauspielerin Doris Plenert begeisterte die Studierenden der aisthetos akademie im Rahmen der Kamingespräche- ein Format, das im jährlichen Turnus Studierende und Alumni der Akademie zu einem informellen Austausch bei “Kaminfeuer” einlädt.