Wie?

1. (Nonverbale) Kommunikation im Theater
27.-28.01.2018

Inhalt
– Kennenlernen der Teilnehmer_innen und der Akademieleitung
– Vorstellung der Lerninhalte und Klärung offener Fragen
– Instrumente der Evaluation
– Improvisation zum Austausch individueller Ausgangslagen
– Kommunikation in den spezifischen Praxen des Handelns und Reflektierens

2. Chorisches Theater
24.-25.02.2018

Inhalt
– Geschichte des Chors als theatrales Element von der Antike bis heute
– Die Funktion des Chors am Beispiel der Bürgerbühne
– Sprechchor (Atem als strukturierendes Element, Erstellung einer Textpartitur, Dynamik, Tempo und Lautstärke, Dramaturgische Aspekte)
– Bewegungschor (Fokus, Impuls, Bewegung im Pulk,
in der Reihe)
– Rollensplitting/Rollendopplung im Chor

3. Lehren und Lernen
17.-18.03.2018

Inhalt
– Gruppenprozesse spielerisch gestalten
– hbdi herrmann brain dominance instrument Leitbilderstellung
– Leittextmethoden
– Lernerfolgskontrollen
– Spannungsfelder in exemplarischen Situationen
– Lehr-Lern Konzepte
– lernförderliche Motivation

4. Der Raum
21.-22.04.2018

Inhalt
– Spiel-Räume als Spiegel der Gesellschaft
– Schaffensatmosphären
– Bewegung und Raum
– Sprache und Raum
– Rezipient und Raum
– Bühnenbildformen
– Theater als Raumkunst
– Theater im öffentlichen Raum

5. Komik, Witz und Clownerie
19.-20.05.2018

Inhalt
– Archetypen: Der Narr
– Körperliche Verwandlung
– Ticks
– ausgestellte Figuren
– Stimmeigentümlichkeiten
– schwierige und lustvolle Situationen mit dem Clown
– Rot-Clown und Weiß-Clown

6. Methodik und Didaktik der Theaterpädagogik
09.-10.06.2018

Inhalt
– Gestaltungsaufgaben, Spiel- und Theorieimpulse
– Methodenwahl- Vermittlungshaltung und Flexibilität
– Reflexionsmodelle
– exemplarischer Aufbau einer Unterrichtseinheit unter Betrachtung materieller, mentaler und sozialer Ausrichtungen
– Formen der quantitativen und qualitativen Evaluation

7. Tanztheater
25.-26.08.2018

Inhalt
– Entwicklung und Dimension des Tanztheaters
– Bewegungsstile
– Verbindungen zwischen Individuum und Gesellschaft
– Kontakt-Improvisation im Tanztheater
– Der Rezipient-die Teilhabe im Tanz

8. Unternehmenstheater
29.-30.09.2018

Inhalt
– theatrale Interventionen im Unternehmen unter
– systemischer Betrachtung
– Gestaltungsaspekte
– Kommunikation und Verhandlung
– Konfliktmanagement
– Change Management mit Theater
– Teamentwicklung
– Konzepte und Wirkungsweisen

9. Intensivwoche I – Selbstreflektiertes Anleiten im Regieprozess
01.-05.10.2018

Inhalt
– Regie führen
– Konzeptionelle Szenenarbeit
– Die Rolle des Beobachters
– Interventionen und Interaktionen
-Ebenen des Reflexionsprozesses

10. Figurentheater – Puppenbau
03.-04.11.2018

Inhalt
– Figurenbau
– Entwicklung des Figurencharakters
– Performance
– Dramaturgie
– Inszenierung
– Animation
– Figuren in der Teamentwicklung

11. Medien im Theater
01.-02.12.2018

Inhalt
– Bildgestaltung
– Mikrofonsprechen
– Tonaufnahmen
– Filmanalyse
– Filmtrick, Effekte und Animationen
– Licht und Ausleuchtung
– Vom Rohmaterial zum fertigen Film
– Storyboard
– Disposition, Kalkulation, Recht

12. Figurentheater – Dramaturgie und Inszenierung
12.-13.01.2019

Inhalt
– Puppenspielkunst
– verdeckte und offene Spielweisen
– Identifikationsfigur und Gegenspieler
– simultane Doppelrollen
– szenische Entwicklungen mit Figuren
– Storytelling

13. Interkulturelles Theater
09.-10.02.2019

Inhalt
– Wechselwirkungen, Austausch und Begegnung der Kulturen über Theater
– Diversität und Alterität
– handlungspraktische Ansätze im interkulturellen Kontext
– ästhetische Mittel als partizipative Methode
– Erzählformen im interkulturellen Theater
– Rhythmus und Musik als nonverbales Zusammenspiel
– Collagen, Bilder und Fragmente

14. Dramaturgische Werkstatt I
02.-03.03.2019

Inhalt
– Allgemeine Dramaturgie: Abgrenzung verschiedener Dramengenres, „klassischer“ vs. „moderner“ Aufbau, Spannungsbögen
– Zum Berufsbild des Dramaturgen am Theater
– Lektüre und Dramenanalyse im theaterpädagogischen Kontext
– Erstellung von Strichfassungen
– Die dramaturgische Funktion von Licht, Musik und Video
– Zur Dramaturgie einer Szenencollage
– dramaturgische Aspekte in der Dramatisierung eines nicht-dramatischen Textes
– dramaturgische Kenntnisse in der theaterpädagogischen Praxis

15. Augusto Boal
06.-07.04.2019

Inhalt
– Grundsätze des „Theaters der Unterdrückten“
– Auseinandersetzung mit dem Begriff der Unterdrückung im 21. Jahrhundert
– prospektive, introspektive und extrovertierte Formen und Techniken des Theaters der Unterdrückten
– Techniken und Interventionen mit diversen Zielgruppen
– Abgrenzung von Intervention und Therapie
– Voraussetzungen für den Gebrauch der Techniken
– Erfahrungen mit Augusto Boal

16. Dramaturgische Werkstatt II
04.-05.05.2019

Inhalt
– Szenisches Schreiben
– Schreibformvertiefung
– Spannungskurve
– Szenische Lesung
– Theater heute/direkt
– Literarisches Quartett
– Aristotelische Dramaturgie
– Verfassen eigener Texte
– Auswertung filmischer Inszenierungen mit Lernerfolgskontrolle

17. Biografisches Theater
25.-26.05.2019

Inhalt
– Biografiearbeit und theoretische Bezüge
– Dramaturgische Konzepte und Erzählweisen
– Methoden der Biografiearbeit
– Ästhetisierung gewonnenen Materials in der szenischen Umsetzung
– Materialsammlung und Formgebung

18. Präventationstheater
22.-23.06.2019

Inhalt
– Visualisierung gesellschaftlicher Fragestellungen mittels Theater
– Ästhetische Mittel in der Umsetzung
– Vor- und Nachbereitung von Präventionstheater
– Impulse setzen – Handlungsoptionen finden

19. Intensivwoche II – Rollenarbeit
01.-05.07.2019

Inhalt
– Figurenkatalog
– The Method
– Tierverwandlung
– Das „need“ der Figur
– Musik in der Rollenarbeit
– Grundemotion und Umgang mit Substituten
– sensorische Elemente des Charakters, der Szene
– emotionale Blockaden

20. Sprechtechnik und ästhetische Kommunikation
17.-18.08.2019

Inhalt
– Theoretische Einordnung mit Fachterminologie und Reflexionsrunden zum eigenen Anleiten/Anwenden des Arbeitsfeldes
– Ergänzung des eigenen Handlungsspielraums in Methodik und Didaktik (Chancen und Herausforderungen der Planungen mit Stimme)
– Bedeutung einer Sprechkultur in unterschiedlichen Kontexten

21. Qualitätssicherung
07.-08.09.2019

Inhalt
– wandelnde Anforderungen des Berufbildes
– Anschauungsmodelle der Qualitätssicherung
– Ziele messbar gestalten
– Kontinuität im Qualitätsmanagement
– Grundsätze des Qualitätsmanagements
– Struktur und Instrumente
– Kommunikation im Qualitätsmanagement

22. Theaterpädagogik am Theater
28.-29.09.2019

Inhalt
– Theater als Vermittlung, Analyse unterschiedlicher Ansätze und Zielgruppen, Materialmappenerstellung
– exemplarische Aufführungsanalyse
– Die Produktion / Übungen und Anknüpfungspunkte
– Ansätze zielgruppenspezifischer theaterpädagogischer Arbeit (Schüler, Studierende, Erwachsene)
– Konzeption theaterpädagogischer Begleitveranstaltungen für diverse Zielgruppen : spielpraktische Workshops und Nachbereitungsformate

23. Medientheater
16.-17.11.2019

Inhalt
– Anwesenheit und Abwesenheit im Spiel
– Musikclips
– Medien als Mittel der Verfremdung
– Texte und mediale Bearbeitung
– Kompositionsmethoden
– Das Video als Dialogpartner
– Medieninstallation und szenische Entwicklung
– Übergänge zwischen medialer und realer Welt
– exemplarische Darstellungen

24. Kreatives Schreiben
30.11.-01.12.2019

Inhalt
– Spielräume
– Komödie, Tragödie, Heldenepos
– Stoffentwicklung
– „Starke Konflikte“ als Spannungsmomente
– überraschende Wendungen

25. Selbstvermarktung und Projektmanagement
14.-15.12.2019

Inhalt
– Selbsteinschätzung/Kompetenzen
– Projektabläufe und Dynamiken
– Kostenaufstellung für Projektplanungen
– Antragsstellung
– Marketing
– Rechtsformen
– Künstlersozialkasse, Versicherungen, Steuern

26. Kolloquien
18.-19.01.2020

Im Rahmen der Kolloquien findet eine praxisbezogene theoretische Auseinandersetzung mit aktuellen Fragestellungen aus dem Gebiet der Theaterpädagogik statt.
Hierbei werden auf Basis individuellen Wissens und praktischer Verortungen eigene Standpunkte aufgestellt, Lösungsansätze entwickelt und in geeigneter Weise dargestellt. Über vertiefende Fachgespräche wird die weitergehende Einordnung des Themas im Plenum diskutiert.

27. Vorbereitung –Text und Stück
08.-09.02.2020

Inhalt
– Themenwahl unter Berücksichtigung der Mikro- und Makroebene (Indiv. Zugänge und gesell. Interesse)
– Drama versus nicht-dramatische Textvorlage
– Annäherung im Umgang mit Text und Handlung (Unterstützung, Ergänzung, Widerspruch)
– Arbeitsanteile in der Produktion
– Öffentlichkeitsarbeit

28. Dramaturgie/Stückentwicklung
29.02.-01.03.2020

Inhalt
– Impro-Listen
– U.a. Brainstorming zu Stücken, Szenen, literarischen Texten, Filmen
– Arbeit an fiktiven Texten
– Improvisation
– Dramatisierung nicht-dramatischer Texte
– Fixierung eines Szenariums

29. Improvisation und Figurenfindung I
28.-29.03.2020

Inhalt
– physische Handlungen zur Figurenentwicklung
– Text und Figur
– Sprechanlässe
– gegebene Umstände
– Handlungsarten der Figur im öffentlichen Raum
– Subtexte in der Differenz zum Text
– Charakterisierung

30. Figurenfindung II
25.-26.04.2020

Inhalt
– Rollenbiografie
– Rolleninterviews (Intention, Ziele, Wünsche)
– Soziogramm, Beziehungsprozesse
– Spannungsaufbau
– Abgleich der theatralen Figur und Situation (W-Fragen)
– innere Konflikte der Figur

31. Rollen- und Szenenarbeit I – Kostüm und Maske
09.-10.05.2020

Inhalt
– Kostümgeschichte
– Wege zum Kostüm
– Naturalismus und Reduktion
– Kostüm und Rolle
– Wechselbeziehung Kostüm, Maske, Körper
– Aspekte des Kostüms: Informationen über Farbkonzepte, Materialien, Form

32. Rollen- und Szenenarbeit II – Requisit und ästhetisches Mittel
30.-31.05.2020

Inhalt
– Kinesische Zeichen: Gestik und Mimik
– akustische, linguistische und paralinguistische Zeichen
– Arbeit mit dem Requisit in seinen Funktionen

33. Rollen- und Szenenarbeit III – Bühnenraum / Bühnenbild, Licht und Ton
06.-07.06.2020

Inhalt
– Gefühlstopographie und Raum
– Bewegungen, Irritationen und Impulse im Raum
– Zuschauer und Raumwirkung
– Komposition von Bühnenraum, Licht, Medien und ästhetische         Gesichtspunkte
– Bühnenbildform und Regiekonzept
– Fokussierung durch Licht und Musik
– Wirkung auf den Rezipienten

34. Intensivwoche III – Regie
22.-26.06.2020

Inhalt
– Stimme, Rhythmik, Pausierung
– Auf- und Abgänge
– Spannung und Rhythmik
– Bühnenbild, Kostüm, Maske
– Technik und Durchläufe
– Aufführung im Theater
– Lernen im Produktionsprozess

35. Auswertung und Nachbereitung
27.-28.06.2020

Inhalt
– Projektberichte- Feedback und Evaluation
– visualisierte Rückschau
– Gesamtreflexion
– individuelle Ausblicke
– Zertifikatsverleihung

Ergänzend zu den skizzierten Wochenenden und zwei Intensivwochen, finden Jour-Fixe Abende statt.


Jour Fixe Termine, jeweils freitags vor einem Wochenende 18:00-22:00 Uhr

1. „Lehren und Lernen“ – Kommunikationsmethoden in der theaterpädagogischen Anleitung
16.03.2018
(verpflichtend/prüfungsrelevant)

2. Raum und Zeit – Spielräume
20.04.2018

3. Figurentheater
02.11.2018
(verpflichtend/Vorbereitung der Wochenenden)

4. Interkulturelles Theater
08.02.2019

5. Augusto Boal, Theater der Unterdrückten
05.04.2019
(verpflichtend/Vorbereitung der Wochenenden)

6. Szenisches Schreiben II
03.05.2019
(verpflichtend/Vorbereitung der Wochenenden)

7. Projektarbeit – Wissenschaftliches Arbeiten
16.08.2019
(verpflichtend/prüfungsrelevant)

8. Theaterpädagogik am Theater – Theatervermittlung in Korrespondenz zur Entwicklung des institutionellen Theaters
27.09.2019
(verpflichtend/Vorbereitung der Wochenenden)

9. Neue Medien im postdramatischen Theater
15.11.2019

10. Kreatives Schreiben mit Autoren
29.11.2019

11. Projektmanagement
13.12.2019
(verpflichtend/prüfungsrelevant)

Fakultativ können Jour fixe aus dem gesamten Kanon
der Fortbildungen besucht werden.